Für dieses Motiv habe ich mit meinen Buntstiften auf Pastelmat gearbeitet. Eine Freundin (Sonja: Herzlichen Dank für deinen Tipp!) hatte mich einmal darauf gebracht. So hatte ich mir (eigentlich wegen eines Pastellkurses) einen Block mit diesem Papier gekauft. Das Papier hat eine leicht raue Struktur und wird deshalb für Pastell eingesetzt. Denn durch die Struktur haftet Pastell besser auf rauem Papier als auf glattem. Da das Papier aber seit dem Kurs nicht mehr im Einsatz war und ich in letzter Zeit auch nur wenig mit Pastell gemalt habe, holte ich es wieder hervor.

Anstatt aber mit Pastellkreiden und Pastellstiften zu arbeiten, holte ich meine Polychromos heraus. Denn davon hatte ich irgendwo auch schon gehört: Dass man mit diesen Stiften auf dem Papier malen kann. Das habe ich dann auch, wie ihr seht, gemacht. Allerdings stellte ich fest, dass man auf diesem Papier lieber etwas größer als zu klein malt, da man sonst die Papierstruktur zu deutlich sieht (wenn man das nicht möchte). Also es geht auf dem Papier zu arbeiten, auch wenn es zu Beginn etwas gewöhnungsbedüftig ist. Und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Motiv habe ich in etwa 1 Stunde gemalt, ging also im Vergleich zu normalem Papier wesentlich schneller. Aber: Ich musste häufig die Stifte nachspitzen. Der Stiftverbrauch könnte also bei diesem Papier etwas höher ausfallen (und das nicht nur aufgrund der Größe).